Josef Wenzl gab sein Debüt im Weltcup 2004 © getty

Josef Wenzl hat in Oberhof beim ersten Sprintwettbewerb der Tour de Ski für ein Ausrufezeichen gesorgt.

Der 29-Jährige belegte im Finale beim Sieg von Calle Halfarvsson aus Schweden vor dem Italiener Federcio Pellegrino und Martin Sundby aus Norwegen den fünften Platz und sorgte damit für das bislang beste deutsche Männer-Resultat des Winters.

Gleichzeitig hat sich Wenzl das Olympia-Ticket gesichert.

Sebastian Eisenlauer, in der Qualifikation auf Platz 14, scheiterte am Final-Einzug als Vierter seines Halbfinals.

Bereits im Viertelfinale war für Tim Tscharnke und Jonas Dobler Endstation.

Der frühere Gesamtweltcupsieger Tobias Angerer war nach einem Sturz kurz nach dem Start nur 50. der Qualifikation geworden.

Auch Ex-Weltmeister Axel Teichmann (46.) schied aus.

Schnellster war der kanadische Prolog-Sieger Alex Harvey.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen