Alex Harvey gab im Februar 2008 sein Debüt im Weltcup © getty

Kanadas Skilangläufer haben beim Prolog der achten Tour de Ski einen Doppelsieg gefeiert. Nach 4,5 km in Oberhof setzte sich Alex Harvey in 9:03,4 Minuten vor seinem Teamkameraden Devon Kershaw durch, der 4,1 Sekunden mehr benötigte.

Rang drei ging an den Norweger Chris Jespersen, der auf der wegen Schneemangels verkürzten Runde einen Rückstand von 10,2 Sekunden aufwies.

Die deutschen Läufer hatten am Rennsteig wie erwartet nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Als Bester kam der frühere Gesamtweltcupsieger Tobias Angerer mit einem Rückstand von 25,1 Sekunden auf Platz 28.

"Ich muss mich jetzt Schritt für Schritt zurückkämpfen. Ich weiß, dass das nicht leicht wird", sagte Angerer. Der zweimalige Weltmeister Axel Teichmann benötigte 1,5 Sekunden mehr als Angerer und kam damit nicht mehr in die Top 30.

Bei den Frauen hatte zuvor Denise Herrmann eine weitere Podest-Platzierung um 1,4 Sekunden verpasst.

Die 25-Jährige aus Oberwiesenthal kam beim Sieg der dreimaligen Olympiasiegerin Marit Björgen aus Norwegen mit 8,4 Sekunden Rückstand auf den vierten Platz.

"Das war ein hartes Rennen. Ich erwarte jetzt nicht, dass ich jedes Rennen aufs Podium laufe. Vielleicht morgen", sagte Herrmann, die ein Sonderlob von Bundestrainer Frank Ullrich erhielt: "Sie hat sich heute toll verkauft."

Am Sonntag steht wie bei den Frauen ein Freistil-Sprint auf dem Programm, der das ursprünglich geplante Verfolgungs-Rennen im klassischen Stil ersetzt.

Weiterlesen