Polens Skilanglauf-Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk hat Kritik am verkürzten Programm der Tour de Ski geübt und erwägt sogar einen Startverzicht.

"Die Planungen sind einfach dumm. Jetzt gibt es drei kurze Freistil-Rennen. So etwas mag ich gar nicht", sagte die 30-Jährige in Oberhof, wo am Samstag der Tour-Prolog ansteht: "Ich muss am Renntag mit meinem Coach entscheiden, ob es Sinn macht zu laufen."

Kowalczyk, viermalige Gesamtsiegerin und Titelverteidigerin der Tour, bezifferte die Wahrscheinlichkeit eines Verzichts auf "30: 70".

"Die Tour de Ski ist zwar wichtig für den Weltcup, im Vordergrund steht aber die Vorbereitung auf Olympia."

Die Tour wird am Samstag mit einem Prolog über 3 km eröffnet.

Die für Sonntag geplante 9-km-Verfolgung im klassischen Stil wurde wegen Schneemangels durch einen Freistil-Sprint ersetzt.

Am Silvestertag steht in Lenzerheide/Schweiz ebenfalls ein Skating-Sprint auf dem Programm.

Weiterlesen