Nicht nur Densie Herrmann (Bild) verpasste das Halbfinale
© getty

Die deutsche Skilangläuferin Denise Herrmann hat beim Weltcup-Sprint im italienischen Asiago ihre dritte Podest-Platzierung im olympischen Winter verpasst.

Einen Tag nach ihrem 25. Geburtstag musste sich die Oberwiesenthalerin im Finale mit Platz fünf zufrieden geben.

Den Sieg sicherte sich in Abwesenheit der norwegischen Ausnahmeläuferin Marit Björgen die Polin Justyna Kowalczyk, die damit auch die Führung im Sprint-Weltcup übernahm.

Nach dem Viertelfinal-Aus der bislang führenden Kikkan Randall (USA) hätte Herrmann, zuvor in Kuusamo und Davos jeweils Dritte, mit Platz drei im Finale das Rote Trikot erobern können.

Hanna Kolb (Buchenberg) und Sandra Ringwald (Schönwald) scheiterten auf der schweren Strecke im Veneto jeweils im Viertelfinale.

Bei den Männern konnte sich nur Josef Wenzl für die K.o.-Rennen qualifizieren, der 29-Jährige aus Zwiesel schied schließlich im Halbfinale aus.

Damit erfüllte Wenzl aber die halbe Norm für die Olympischen Spiele in Sotschi.

Weiterlesen