Die deutschen Skilangläufer haben beim Klassikrennen über 15 Kilometer im norwegischen Lillehammer enttäuscht.

Während Lokalmatador Pal Golberg überraschend seinen ersten Weltcup-Sieg feierte, sorgte Tim Tscharnke mit Rang 23 noch für das beste Ergebnis des DSV.

Wie der 23 Jahre alte Tscharnke verpasste auch Axel Teichmann als 38. sein zweites Saisonresultat unter den Top 15 und damit die Norm für Olympia.

Tscharnke hatte im Ziel 1:01,6 Minuten Rückstand auf Shootingstar Golberg, dessen bestes Resultat zuvor ein dritter Rang gewesen war.

Der Norweger gewann nach exakt 35:00,0 Minuten vor dem Kasachen Alexej Poltoranin und Didrik Tönset aus Norwegen, der ebenfalls sein bestes Weltcup-Ergebnis verbuchte.

Der Gesamtweltcup-Führende Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen wurde Siebter, behält mit 291 Punkten aber das Gelbe Trikot vor dem Russen Alexander Legkow (223).

Bester Deutscher bleibt Tscharnke (50) auf Rang 27.

Weltcup-Punkte gab es am Samstag auch für Jens Filbrich und Hannes Dotzler auf den Rängen 25 und 26.

Thomas Bing kam auf dem 36. Platz ins Ziel. Für Tobias Angerer reichte es dagegen nur zum 46. Platz, der Routinier sucht in seiner letzten Saison weiter seine Form.

Weiterlesen