Nicht nur Densie Herrmann (Bild) verpasste das Halbfinale
Herrmann landete bei der Tour de Ski 2013 auf Rang 13 © getty

Denise Herrmann aus Oberwiesenthal hat die dreitägige Mini-Tour im finnischen Kuusamo auf dem starken achten Platz beendet.

Im abschließenden Freistil-Verfolgungsrennen über zehn Kilometer hielt die von Rang fünf gestartete Sprintspezialistin gut mit und ließ sich auch von der Weltspitze nicht abschütteln.

Der Sieg beim "Ruka Triple" ging zum vierten Mal in Folge an Superstar Marit Björgen (Norwegen).

"Denise hat gezeigt, dass sie momentan neben Nicole Fessel unsere stärkste Athletin ist. Das Podium am Freitag hat sie beflügelt. Das ist sehr erfreulich", sagte Bundestrainer Frank Ullrich.

Auch im Gesamtweltcup liegt die 24-Jährige, die sich in Finnland ein Preisgeld von 3687 Schweizer Franken (ca. 3000 Euro) verdiente, als Achte mit 126 Punkten gut im Rennen.

Herrmann durfte zwei Tage nach dem überraschenden dritten Platz im Sprint erneut zufrieden sein, als erste Starterin des Deutschen Skiverbandes (DSV) hat sie bereits die Olympia-Norm für Sotschi erfüllt.

Die übrigen DSV-Athletinnen verpassten erneut die geforderten Top 15: Nicole Fessel landete in der Gesamtwertung auf Rang 27, die zweimalige Olympiasiegerin Claudia Nystad beendete ihr erstes Weltcup-Wochenende nach mehr als drei Jahren auf dem 36. Platz.

Die zwölfmalige Weltmeisterin Björgen gewann die Gesamtwertung mit 0,8 Sekunden Vorsprung auf Charlotte Kalla und übernahm auch die Führung im Gesamtweltcup (309 Punkte) vor der Schwedin (261).

Rang drei ging an die Norwegerin Therese Johaug (+1,3 Sekunden).

Die Polin Justyna Kowalczyk, mit immerhin 25 Sekunden Vorsprung auf Björgen auf die letzte Etappe gegangen, kam mit 30,9 Sekunden Rückstand nur als Vierte in Ziel.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen