Drei deutsche Skilangläuferinnen haben beim Weltcup im finnischen Kuusamo die Sprintfinals erreicht.

Nicole Fessel (Oberstdorf) lieferte als 14. das beste Ergebnis der DSV-Mannschaft ab und lag damit direkt vor Sprint-Spezialistin Hanna Kolb (Buchenberg). Für das Viertelfinale der besten 30 qualifizierte sich als 29. denkbar knapp zudem Denise Herrmann (Oberwiesenthal).

Weniger erfreulich verlief der erste Sprint des Winters für ein anderes deutsches Trio. Die Routiniers Steffi Böhler (Ibach) und Katrin Zeller (Oberstdorf) absolvierten die 1,2-km-Strecke ebenso zu langsam wie Monique Siegel (Oberwiesenthal).

Bei den Herren muss Josef Wenzl (Zwiesel) als Einzelkämpfer die Finalrunde angehen. Der 27-Jährige schaffte als 16. den Sprung in die nächste Runde. Sieben DSV-Starter scheiterten erwartungsgemäß vorzeitig, darunter unter anderem Axel Teichmann (Bad Lobenstein), Tim Tscharnke (Biberau) und Tobias Angerer (Vachendorf).

Im stark besetzten Feld mussten auch zahlreiche prominente Starter vorzeitig die Segel streichen. Bei den Herren schied unter anderem Dario Cologna (Schweiz), der Gesamtweltcup-Sieger des Vorjahres, früh aus. Bei den Damen verpasste Kristin Steira die nächste Runde.

Weiterlesen