Die deutschen Skilangläufer haben beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Gällivare nur knapp eine Überraschung verpasst.

Die 4x7,5-km-Staffel mit Schlussläufer Hannes Dotzler (Sonthofen) lag lange Zeit auf Podiums-Kurs, musste sich am Ende aber mit einem sechsten Platz begnügen.

Im Ziel betrug der Rückstand auf Sieger Norwegen nur 11,5 Sekunden, die Skandinavier gewannen nach 1:01:59,3 Stunden knapp vor Schweden I (+6,4) und Russland (+7,2).

"Ich bin schon etwas enttäuscht, schließlich bin ich auf einer guten Position ins Rennen geschickt worden. Leider konnte ich Platz drei nicht halten", sagte der erst 22 Jahre alte Dotzler.

Die routinierten Jens Filbrich (Frankenhain) und Axel Teichmann (Lobenstein) sowie Tim Tscharnke (Biberau) hatten zuvor lange vorne mitgemischt.

"Riesen-Kompliment an die ganze Truppe. Ich bin wunschlos glücklich", sagte der neue Bundestrainer Frank Ullrich.

Letztmals auf dem Podium hatte eine DSV-Staffel am 6. Februar 2011 gestanden. Dazu reichte es in Schweden allerdings nicht, wo die favorisierten Norweger mit Einzel-Sieger Martin Johnsrud Sundby, Superstar Petter Northug, Eldar Rönning und Sjur Röthe nicht zu stoppen waren.

Weiterlesen