Maria Höfl-Riesch gewann bei Olympia 2010 in Vancouver Doppel-Gold © getty

Der 28. Dezember ist offensichtlich ein Tag wie gemalt für Anna Fenninger.

Im dritten Jahr nacheinander gewann die Ski-Rennläuferin aus Österreich den traditionell im Wechsel zwischen den österreichischen Orten Semmering und Lienz ausgetragenen Weltcup-Riesenslalom.

Gefahren wurde diesmal in Lienz, Maria Höfl-Riesch belegte dort nur Rang 15, Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg nach drei Wochen krankheitsbedingter Pause Rang 24.

Fenninger siegte auf dem eisigen Schlossberg in einem spannenden Rennen deutlich vor der Schwedin Jessica Lindell-Vikarby (0,50 Sekunden zurück) und Mikaela Shiffrin aus den USA (0,51).

Für Fenniger, 2011 in Garmisch-Partenkirchen Kombinations-Weltmeisterin, war es der fünfte Weltcup-Sieg, im Gesamtweltcup rückte sie bis auf zwölf Punkte an die führende Tina Weirather (Liechtenstein) heran. Höfl-Riesch ist Vierte.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen