Auch diesmal ist der Saisonstart wieder in Gefahr. Neureuther muss aufgrund starker Rückenschmerzen eine mehrwöchige Trainingspause einlegen - und vielleicht sogar die Karriere beenden
Felix Neureuther im Riesenslalom © getty

Die deutschen Riesenslalom-Fahrer haben beim Weltcup-Rennen im italienischen Alta Badia für Furore gesorgt.

Für die Top-Platzierung beim Sieg von Marcel Hirscher (Österreich) sorgte Fritz Dopfer (Garmisch), der als Vierter den Sprung auf das Siegertreppchen allerdings um 0,79 Sekunden verfehlte.

Hinter Dopfer belegte Felix Neureuther (Partenkirchen) zeitgleich mit Tim Jitloff (USA) Rang fünf, Stefan Luitz (Bolsterlang) wurde Achter.

Hirscher gewann vor Alexis Pinturault (Frankreich/0,35 Sekunden zurück) und Ted Ligety (USA/0,58), dahinter fuhren erst zum zweiten Mal überhaupt in einem Weltcup-Rennen drei Deutsche unter die ersten Zehn.

Zum bislang einzigen Mal war dies am 11. Januar 1990 bei der Abfahrt in Schladming/Österreich Stefan Krauss (6.), Markus Wasmeier (9.) und Hansjörg Tauscher (10.) gelungen.

Weiterlesen