Worley gewann 2012 in Schladming WM-Gold im Riesenslalom © getty

Tessa Worley aus Frankreich wird nach ihrem Riss des hinteren Kreuzbandes am 2. Januar in Lyon operiert. Dies teilte die Goldmedaillen-Gewinnerin im Riesenslalom von 2013 mit.

Worley hatte die Verletzung am Dienstag beim Slalom im französischen Courchevel erlitten und muss mindestens sechs Monate pausieren. Damit verpasst sie auch die Olympischen Spiele in Sotschi (7. bis 23. Februar).

"Es wird noch eine Zeit dauern, bis ich das verarbeitet habe. Alle meine Ziele sind über den Haufen geworfen worden. Jetzt muss ich mir neue setzen. Aber das wird schon", sagte die 24-Jährige Worley, die bei Olympia als große Medaillenhoffnung im französischen Team galt.

Weiterlesen