Neureuther startet haupsächlich im Slalom, Riesenslalom und der Kombination © getty

Felix Neureuther hat beim Weltcup-Slalom im französischen Val d'Isere eine Spitzenplatzierung verpasst.

Der Partenkirchner, der nach einem schweren Trainingssturz erst am Samstag in die Hochsavoyen gereist war, fiel im zweiten Lauf von Rang fünf auf Rang zehn zurück.

Der zweimalige Weltmeister Mario Matt siegte vor Matthias Hargin aus Schweden (0,53 Sekunden zurück) und Patrick Thaler aus Italien (0, 78).

Fritz Dopfer belegte Rang 22. Nicht für das Finale qualifizieren konnten sich Stefan Luitz (37.), im Riesenslalom am Samstag hervorragender Dritter hinter Marcel Hirscher (Österreich) und Thomas Fanara (Frankreich), und Philipp Schmid (Oberstaufen), der ausschied.

Nicht im Finale stand nach einer fehlerhaften Fahrt auch Hirscher.

Für den Weltmeister endete damit eine herausragende Serie von 21 Podestplatzierungen in den technischen Disziplinen.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen