Felix Neureuther wird in der Vorbereitung auf die Olympia-Saison weiter gebremst und kann zunächst nicht ins Trainingslager nach Neuseeland fliegen.

Neureuthers Anfang Juni operiertes Sprunggelenk mache noch immer Probleme, teilte ein Sprecher des Deutschen Skiverbands am Montag mit.

Den ursprünglich für das vergangene Wochenende angesetzten Schnee-Test musste der Slalom-Zweite der vergangenen Ski-WM absagen. Neureuthers Teamkollegen waren am 7. August ins Trainingslager aufgebrochen.

Wann und ob er hinterher fliegt, ist offen. "Er muss auf jeden Fall mal ordentlich Ski gefahren sein", sagte der DSV-Sprecher.

In dieser Woche soll Neureuther nun regenerieren. Er sei zwar enttäuscht über die andauernden Schwierigkeiten, wisse aber mit der Situation umzugehen.

Bei dem Eingriff wurde dem Ski-Ass seinerzeit ein Geschwulst am linken Fuß entfernt. Seither gibt es Probleme mit der Wundheilung. Ursprünglich waren zwei Wochen Pause avisiert.

Weiterlesen