Tina Weirather aus Liechtenstein hat beim ersten von zwei Super-G in Garmisch-Partenkirchen ihren ersten Sieg im alpinen Weltcup gefeiert.

Die Tochter der ehemaligen Ski-Größen Hanni Wenzel und Harti Weirather gewann auf der Kandahar mit 0,12 Sekunden Vorsprung vor den zeitgleichen Tina Maze (Slowenien) und Julia Mancuso (USA).

Viktoria Rebensburg (+0,80 Sekunden) und Maria Höfl-Riesch (+0,93) kamen nach fehlerhaften Fahrten auf die Ränge zehn und elf. Veronique Hronek belegte Rang 23, Lena Dürr Rang 32.

Maze stellte mit ihrer 19. Platzierung auf dem Siegertreppchen in dieser Saison einen neuen Rekord auf. Die bisherige Bestmarke hatte sie gemeinsam mit Hanni Wenzel (1979/80) und Pernilla Wiberg aus Schweden (1996/97) gehalten.

Die Slowenin hat beste Chancen, nach dem Gesamtweltcup auch vorzeitig den Super-G-Weltcup zu gewinnen - ihr Vorsprung auf Mancuso beträgt in dieser Wertung 65 Punkte.

Nach der Abfahrt am Samstag findet in Garmisch-Partenkirchen am Sonntag ein zweites Rennen im Super-G statt.

Weiterlesen