Christof Innerhofer aus Südtirol hat in Garmisch-Partenkirchen die Weltcup-Abfahrt auf der Kandahar gewonnen.

Auf der um etwa 570 Meter verkürzten Strecke siegte er vor den Österreichern Georg Streitberger (+0,12 Sekunden), Klaus Kröll (+0,16 Sekunden) und Hannes Reichelt (+0,36).

Für eine große Überraschung sorgte Josef Ferstl (Hammer). Der Sohn des ehemaligen Kitzbühel-Siegers Sepp Ferstl fuhr mit der hohen Nummer 39 auf einen hervorragenden neunten Rang und erreichte damit das beste Ergebnis seiner Karriere.

Stephan Keppler (Ebingen) kam auf Rang 38 und verpasste damit ebenfalls die Punkteränge wie die Nachwuchsfahrer Marvin Ackermann, Philipp Zepnik und Klaus Brandner auf den Plätzen 50, 55 und 59.

Weltmeister Aksel Lund Svindal belegte auf der Kandahar Rang fünf. Der Norweger übernahm damit die Führung im Abfahrtsweltcup und kämpft mit Dominik Paris (Italien), Innerhofer, Kröll und Reichelt um die kleine Kristallkugel.

Weiterlesen