Maria Höfl-Riesch und Viktoria Rebensburg haben vor den Weltcup-Rennen im französischen Meribel die Hoffnungen auf Spitzenresultate genährt.

Im Abschlusstraining für die Abfahrt am Samstag (10.30 Uhr) fuhr Höfl-Riesch auf Rang sieben, Rebensburg sogar auf Rang vier. Die Österreicherin Regina Sterz erzielte auf der Olympiastrecke von 1992 die Bestzeit.

Am Sonntag wird außerdem eine Super-Kombination ausgetragen (11.00 und 14.15 Uhr). Höfl-Riesch gewann in dieser Disziplin bei der WM in Schladming die Goldmedaille.

Weiterlesen