Maria Höfl-Riesch ist bei einer weiteren Abfahrts-Demonstration von "Speed Queen" Lindsey Vonn zum zweiten Mal in diesem Winter aufs Stockerl gefahren.

Die Doppel-Olympiasiegerin aus Partenkirchen belegte beim überlegenen Triumph ihrer Freundin Vonn bei der ersten Saison-Abfahrt in Lake Louise/Kanada nach einer couragierten Fahrt durch den Nebel Platz drei.

Auf Rang zwei, den Stacey Cook (USA) holte, hatte Höfl-Riesch nur eine Hundertstelsekunde Rückstand. Vonn (USA) fuhr 1,74 Sekunden schneller - und damit mal wieder in einer anderen Welt.

"Im Training waren die Bedingungen besser, aber ich denke, es war ein faires Rennen. Am Ende hat die Beste gewonnen, und das nicht zu knapp", sagte Höfl-Riesch.

Mit ihrer Platzierung sei sie "zufrieden, aber mein Ziel ist es immer, an die Lindsey heranzukommen oder sie zu schlagen. Es wird der Tag kommen..."

Viktoria Rebensburg (2,42 Sekunden zurück) belegte Platz 13 vor Gina Stechert (2,46), die fast zwei Jahre nach ihrem letzten Weltcup-Rennen im Januar 2011 ein starkes Comeback gab.

Die 25-Jährige hatte sich im September 2011 einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Außenmeniskus sowie eine Abscherfraktur am Schienbeinkopf zugezogen.

Veronique Hronek (3,69) kam auf Platz 28, Debütantin Michaela Wenig (5,65) wurde 47. Das Rennen musste wegen Nebels und Schneefalls für insgesamt rund eine Stunde unterbrochen werden.

Weiterlesen