Maria Höfl-Riesch hat auch die zweite Weltcup-Abfahrt in Lake Louise gewonnen © getty

Die Doppel-Olympiasiegerin gewinnt auch die zweite Weltcup-Abfahrt in Lake Louise und schnappt sich die Führung im Gesamtweltcup.

Lake Louise - Maria Höfl-Riesch hat in eindrucksvoller Manier auch die zweite Abfahrt im kanadischen Lake Louise gewonnen.

Keine 24 Stunden nach ihrem 25. Weltcup-Sieg ließ sie bei arktischer Kälte den 26. folgen.

Erneut lag sie dabei weit vor der Konkurrenz, diesmal 0,34 Sekunden vor Tina Weirather aus Liechtenstein und weitere 0,13 Sekunden vor Anna Fenninger aus Österreich. (SERVICE: Das Rennergebnis)

Mit schwarzer Maske

"Es ist großartig", sagte Höfl-Riesch, betonte aber, sie habe sich diesmal schon etwas schwerer getan, "ich habe nicht alles so gut erwischt".

Der Erfolg am Vortag habe ihr geholfen, ergänzte sie, nachdem sie sich ihre schwarze Schutzmaske vom Gesicht gezogen hatte:

"Nach so einem Sieg steigt natürlich das Selbstvertrauen und es geht einem alles leichter von der Hand. Dann sind auch Fahrten, wo man sich nicht so gut fühlt, schnell."

Vonn stark verbessert

Der Doppel-Sieg bei den beiden Abfahrten in Lake Louise war Höfl-Riesch bereits vor drei Jahren gelungen.

Lindsey Vonn (USA) hatte in den beiden vergangenen Wintern jeweils beide Rennen gewonnen. Vonn, am Vortag noch weit abgeschlagen, zeigte sich im zweiten Rennen nach ihrem Comeback stark verbessert.

Sie erreichte Rang elf, 0,24 Sekunden vor Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg auf Rang 15.

[fbpost url="https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10152113368893980=a.452868338979.238892.167972418979=1"]

"Nicht wirklich aggressiv"

Die erste Abfahrt sei nur "ein Probelauf" gewesen, behauptete Vonn nach dem Rennen. Sie sei bei ihrem Comeback am Freitag "nicht wirklich aggressiv" gewesen, diesmal sei es allerdings schon "ganz anders" gewesen ( 811156 DIASHOW: Lindsey Vonns Karriere in Bildern ).

"Ich habe viel mehr Risiko genommen. Es war nicht mein bester Lauf, aber ich bin sehr, sehr stolz, dass ich wieder da bin", sagte sie im "ORF". Im Super-G am Sonntag wird sie nun wohl ein weiteres Mal zulegen wollen.

Führung im Gesamtweltcup

Höfl-Riesch übernahm unterdessen die Führung im Gesamtweltcup.

Dort liegt sie nun vor Lara Gut aus der Schweiz, die am vergangenen Wochenende in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado Abfahrt sowie Super-G gewonnen hatte.

Nach drei Abfahrten führt Höfl-Riesch außerdem die Weltcup-Gesamtwertung in der Königsdisziplin an.

Weiterlesen