Maria Höfl-Riesch holte in Garmisch die dritte Podestplatzierung der Saison im Weltcup © getty

Die Olympiasiegerin fährt bei der Garmisch-Abfahrt zum 3. Mal in dieser Weltcup-Saison auf das Podest. Maze ist nicht zu stoppen.

Garmisch-Partenkichen - Maria Höfl-Riesch hat bei der Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen den dritten Platz belegt.

Die 28 Jahre alte Lokalmatadorin musste sich nur Tina Maze aus Slowenien und Laurenne Ross aus den USA geschlagen geben.

Für Höfl-Riesch war es die dritte Podestplatzierung der Saison im Weltcup. "Sicher wäre es schön gewesen, zu gewinnen und vor Heimpublikum den Jubiläumssieg zu feiern", sagte die Doppel-Olympiasiegerin (DATENCENTER: Wintersport).

Maze: "Eine unglaubliche Saison"

Maze feierte ihren neunten Erfolg in dieser Saison und stellte mit jetzt 2024 Punkten im Gesamtweltcup einen neuen Rekord auf. "Es ist eine unglaubliche Saison für mich", sagte Maze.

Der Slowenin reicht außerdem bei der letzten Abfahrt der Saison im Rahmen des Weltcupfinales in Lenzerheide/Schweiz eine Platzierung unter den ersten 15, um nach Gesamt- und Riesenslalom-Weltcup auch den Abfahrts-Weltcup zu gewinnen.

Die Kristallkugel für den Super-G kann sie beim vorletzten Rennen in dieser Disziplin am Sonntag (12.15 Uhr im LIVE-TICKER) auf der Kandahar ebenfalls vorzeitig holen.

Höfl-Riesch zieht den Hut

Maze ist nach Petra Kronberger aus Österreich (1990/91) und Janica Kostelic aus Kroatien (2005/2006) die dritte Läuferin mit Siegen in allen fünf olympischen Disziplinen in einer Saison.

"Eine Wahnsinnssaison. Da kann man nur den Hut vor ziehen", erklärte auch Höfl-Riesch.

Rebensburg auf Platz acht

Zufrieden sein konnte auch Viktoria Rebensburg (Kreuth). Sie belegte Rang acht. Veronique Hronek (Unterwössen) erreichte nur Platz 37.

Überschattet wurde das Rennen von einem Sturz von Alice McKennis aus den USA. Die Siegerin der Weltcup-Abfahrt von St. Anton musste mit dem Hubschrauber ausgeflogen werden.

Weiterlesen