Norwegens Skilanglauf-Star Marit Björgen hat bei der nordischen WM in Val di Fiemme die vierte Goldmedaille gewonnen.

Die 32-Jährige setzte sich im Massenstartrennen über 30 km im klassischen Stil vor Olympiasiegerin Justyna Kowalczyk (Polen) und Titelverteidigerin Therese Johaug (Norwegen) durch.

Für Björgen war er der insgesamt zwölfte WM-Titel.

Nicole Fessel (Oberstdorf) kam nach einem beherzten Rennen auf einen ausgezeichneten fünften Platz.

"Ich habe mich sehr gut gefühlt und bin jetzt einfach nur glücklich darüber, wie es ausgegangen ist", sagte Fessel, die 1:49,0 Minuten hinter Björgen ins Ziel kam und damit für das beste deutsche WM-Ergebnis im Marathon überhaupt sorgte.

Evi Sachenbacher war 2003 an gleicher Stelle Sechste geworden. Katrin Zeller (Oberstdorf) belegte als zweite deutsche Starterin Platz 14 (4:32,0 zurück).

Björgen, die nach 1:27:19,9 Stunden ihrer Erzrivalin Kowalczyk im Schlussspurt das Nachsehen gab, hatte in Val di Fiemme bereits Gold im Sprint, im Skiathlon und mit der Staffel geholt, lediglich über 10 km musste sie sich hinter Johaug mit Silber begnügen.

Die Ausnahmeläuferin aus Trondheim liegt in der ewigen Bestenliste nur noch zwei Titel hinter der führenden Jelena Wälbe (14-mal Gold) zurück.

Weiterlesen