Skispringer Andreas Wellinger gehört auch beim WM-Springen von der Großschanze am Donnerstag nicht zum deutschen Aufgebot.

Bundestrainer Werner Schuster vergab den vierten Startplatz wie schon beim Wettbewerb von der Normalschanze an Andreas Wank (Oberhof). Severin Freund (Rastbüchl), Richard Freitag (Aue) und Michael Neumayer (Berchtesgaden) waren gesetzt.

Das gleiche Aufgebot soll auch am Samstag den Teamwettbewerb bestreiten.

Der 17 Jahre alte Wellinger (Ruhpolding), der zu Saisonbeginn zweimal überraschend auf das Podest geflogen war, wird seine erste WM damit ohne Einsatz beenden.

"Es war von vornherein klar, dass einer von uns Fünfen zuschauen muss", hatte Wellinger schon am Montag nach nur mäßigen Ergebnissen im Training gesagt.

Weiterlesen