Der Schweizer Skilangläufer Dario Cologna ist neuer Weltmeister im Skiathlon.

Der Gesamtweltcupsieger setzte sich bei den nordischen Titelkämpfen in Val di Fiemme nach je 15 km im klassischen und freien Stil vor den Norwegern Martin Sundby und Sjur Roethe durch. Titelverteidiger Petter Nordhug aus Norwegen wurde Vierter. Als bester Deutscher kam Routinier Tobias Angerer aus Vachendorf nach einem couragierten Rennen auf den neunten Platz.

"Im Grunde muss ich zufrieden sein. Ich war am Limit. Ich habe vielleicht auf der ersten Skatingrunde zuviel investiert", sagte Angerer im "ZDF": "Es wurde wieder sehr viel taktiert. Ich habe wieder den Fehler gemacht und war immer einen Tick zu weit hinten. Meine Ski aber waren super."

Zufrieden war Bundestrainer Frank Ullrich: "Kompliment an Tobi, das war eine starke Leistung. Schade, dass er eingeklemmt war, sonst wäre er vielleicht weiter vorne gewesen. Er war in Schlagdistanz und das stimmt mich optimistisch. Cologna hatte den Mut, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen."

Kein Glück hatte Exot Gervacio "Jayjay" Madja: Der für Togo startende Münchner kam keine 3000 Meter weit, ehe er überrundet wurde und ausschied.

Weiterlesen