Skispringerin Carina Vogt ist nur knapp an einer WM-Medaille vorbeigeflogen. Die 21-Jährige aus Degenfeld landete in Val di Fiemme auf einem starken fünften Platz und verpasste mit 225,4 Punkten das Podest um 11,8 Zähler.

Neue Weltmeisterin ist die 18 Jahre alte Amerikanerin Sarah Hendrickson (253,7 Punkte), die vor der 16-jährigen Sara Takanashi (Japan/251, 0) und Jacqueline Seifriedsberger aus Österreich (237,2) Gold in der ab 2014 olympischen Sportart holte.

"Ich war zuerst etwas enttäuscht, aber es ist ein guter fünfter Platz. Die ersten Drei haben es verdient", sagte Vogt. Bundestrainer Andreas Bauer war mit dem Resultat mehr als zufrieden: "Carina ist mit der Schanze vom ersten Training an sehr gut zurechtgekommen. Wir sind froh, dass wir hier um die Medaillen mitspringen konnten."

Vogt, die vor zwei Wochen in Japan erstmals in ihrer Karriere auf ein Weltcup-Podest geflogen war, dürfte damit auch am Sonntag im erstmals ausgetragenen Mixed-Wettbewerb an den Start gehen.

Das gute deutsche Ergebnis komplettierten die ehemalige Vize-Weltmeisterin Ulrike Gräßler (201,9) und Svenja Würth (193,9) auf den Rängen elf beziehungsweise 21.

"Ich habe einen guten Sprung gezeigt. Nach dem Saisonverlauf kann ich mehr als zufrieden sein", sagte Gräßler, die erst spät zu ihrer alten Form gefunden hatte. Nicht in den zweiten Durchgang schafft es Katharina Althaus die Platz 32 belegte.

Weiterlesen