Präsident Alfons Hörmann hat das bisherige Abschneiden der Alpinen des Deutschen Skiverbandes (DSV) bei der WM in Schladming als "rundum gelungen" bezeichnet.

Das Ziel von drei Medaillen hätten Maria Höfl-Riesch und Co. ja bereits im sechsten von elf Wettbewerben erreicht, "und wir haben ja noch ein paar Wettbewerbe, in denen wir nicht chancenlos sind", sagte er.

Hörmann betonte: "Mich persönlich freut am meisten die Team-Medaille, sie zeigt, dass wir breit aufgestellt sind." Am Dienstag hatte die deutsche Mannschaft Bronze gewonnen.

Hörmann, Council-Mitglied des Internationalen Ski-Verbandes FIS, würde sich außerdem für eine Aufnahme des Team-Wettbewerbs in das olympische Programm starkmachen.

"Das ist nicht nur ein WM-würdiger Wettbewerb. Wenn mich jemand fragt, um welchen Wettbewerb zu kämpfen es sich lohnt im Sinne einer Olympia-Tauglichkeit, dann um diesen auf jeden Fall", sagte er.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die Aufnahme eines alpinen Mannschafts-Wettbewerbs ins Olympia-Programm bislang abgelehnt. Stattdessen wurden für Sotschi 2014 neue Disziplinen im Ski-Freestyle und im Snowboard aufgenommen.

Weiterlesen