Ivica Kostelic hat bei der alpinen Ski-WM in Schladming die besten Chancen auf Gold in der Super-Kombination.

Der Top-Favorit aus Kroatien liegt nach der Abfahrt nur 1,37 Sekunden hinter dem derzeit führenden Romed Baumann (Österreich). Kostelic muss im Slalom in erster Linie Abfahrtsspezialisten überholen, lediglich der vor ihm platzierte Super-G-Weltmeister Ted Ligety aus den USA (+0,72) gilt noch als guter Slalomläufer.

Titelverteidiger und Abfahrtsweltmeister Aksel Lund Svindal aus Norwegen hat auf Baumann nur 0,14 Sekunden Rückstand, rechnete sich allerdings nur geringe Chancen auf eine Medaille aus: Der Slalom-Hang auf der Planai ist extrem anspruchsvoll und eisig und begünstigt damit die Spezialisten in dieser Disziplin.

"Wir müssen schauen, dass wir da keine vier Sekunden bekommen", sagte Christof Innerhofer (Italien), derzeit 0,38 Sekunden hinter Baumann platziert und bei der WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen immerhin Zweiter.

Neben Kostelic und Ligety haben auch der Österreicher Benjamin Raich (1,52) sowie der Schweizer Silvan Zurbriggen (1,63) noch gute Chancen auf eine Medaille. Ein Deutscher ist nicht am Start.

Das Rennen wäre beinahe von einem dramatischen Zwischenfall überschattet worden. Während der Fahrt von Sandro Viletta aus der Schweiz befand sich plötzlich eine zunächst unbekannte Person in der Strecke. Viletta war gerade über den Panoramasprung geflogen, er reagierte aber geistesgegenwärtig und fuhr mit hohem Tempo links vorbei.

Weiterlesen