Maria Höfl-Riesch plant trotz ihrer Probleme im rechten Knie drei weitere Starts bei der alpinen Ski-WM in Schladming/Österreich. Sie wolle auch beim Team-Wettbewerb am Dienstag (17.00) antreten, sagte die 28-Jährige nach ihrer Fahrt zu Bronze in der Abfahrt am Sonntag.

Zudem steht für Höfl-Riesch der Riesenslalom am kommenden Donnerstag und der Slalom am Samstag an.

"Ich würde den Team-Bewerb gern fahren. Es macht Spaß und ist toll, fürs Team zu kämpfen - und es ist eine Medaillenchance, auch wenn das in der öffentlichen Wahrnehmung nicht ganz den Stellenwert hat wie eine Einzel-Medaille", sagte Höfl-Riesch.

Die Partenkirchnerin hatte bereits nach der Kombi-Abfahrt am Freitag über Knieprobleme geklagt. Die Schmerzen rührten von einer Knorpelverletzung her, die sie sich 2008 in St. Anton zugezogen habe, sagte sie. Seither habe sie das "immer mal wieder gemerkt".

Bei der Spezialabfahrt habe es "ein paar Mal reingestochen" ins rechte Knie, "aber das ist kein Drama. Es geht sonst immer in ein paar Tagen wieder weg." Teamarzt Ernst-Otto Münch, der noch am Sonntag in Schladming erwartet wurde, sollte sie behandeln.

Weiterlesen