Skeletonfahrerin Marion Thees hat zum zweiten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup gewonnen. Der 28-Jährigen aus Friedrichroda reichte beim Saisonfinale im russischen Sotschi ein vierter Platz, um sich die Kristallkugel mit einem hauchdünnen Vorsprung von vier Punkten vor Teamkollegin Anja Huber zu sichern.

Die Berchtesgadenerin Huber belegte bei der Generalprobe für das Olympia-Rennen an selber Stelle in einem Jahr den dritten Rang. Nur die beiden überragenden Amerikanerinnen Noelle Pikus-Pace und Katie Uhlaender waren schneller. Die Winterbergerin Katharina Heinz wurde Zehnte.

Thees, in der vorolympischen Saison Siegerin in Whistler und Altenberg, hatte bereits 2009 in der Weltcup-Gesamtwertung triumphiert. Bei der WM in St. Moritz vor zwei Wochen war die zweimalige Weltmeisterin jedoch als Achte im Kampf um die Medaillen chancenlos gewesen.

Weiterlesen