Skeletonfahrer Frank Rommel hat zur Halbzeit des WM-Rennens in St. Moritz nur noch theoretische Chancen auf eine Medaille. Der Vizeweltmeister aus Eisenach verbesserte sich im zweiten von insgesamt vier Läufen zwar vom sechsten auf den fünften Platz, sein Rückstand auf den Dritten Sergej Tschudinow (Russland) wuchs jedoch auf 0,82 Sekunden an.

Es führt vor den beiden finalen Durchgängen am Samstag etwas überraschend der russische Schnellstarter Alexander Tretjakow vor Welt- und Europameister Martins Dukurs aus Lettland (+0,09) Sekunden.

Die anderen deutschen Starter enttäuschten auf ganzer Linie. Der Oberhofer Christopher Grotheer ist 13. (+2,40), der frühere Junioren-Weltmeister Alexander Kröckel (Oberhof) sogar nur 17. (+2,88). Einen Platz dahinter reihte sich der Winterberger Alexander Gassner (+3,07) ein.

Weiterlesen