Marion Thees hat dem deutschen Skeleton-Team den ersten Weltcupsieg in diesem Winter beschert. Die zweimalige Weltmeisterin aus Friedrichroda setzte sich auf der anspruchsvollen Olympiabahn in Whistler vor der Kanadierin Sarah Reid (+0,17) und der Britin Elizabeth Yarnold (+0, 25) durch.

Zuletzt hatte Thees im Dezember 2010 in Lake Placid bei einem Weltcuprennen ganz oben auf dem Podest gestanden.

"Das ist eine meiner Lieblingsbahnen. Ich wusste, dass ich hier gewinnen kann, wenn ich meine Ideallinie finde", sagte Thees. Die 28-Jährige hatte am Start zwar erneut einen deutlichen Rückstand auf die Konkurrentinnen, doch den machte sie auf der Hochgechwindigkeitsbahn mit viel Fahrgefühl wett.

Dank des Sieges übernahm Thees, die in den Rennen zuvor in Lake Placid und Park City Dritte und Fünfte geworden war, auch die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung.

Die Olympia-Dritte Anja Huber aus Berchtesgaden musste sich mit dem achten Platz (+0,83) begnügen und war anschließend bedient.

"Das war gar nix", sagte eine sichtlich enttäuschte Huber nach dem zweiten Durchgang mit vielen kleinen Fehlern. Die Oberhoferin Kathleen Lorenz wurde Zehnte (+1,22).

Weiterlesen