Der EM-Dritte Alexander Kröckel hat zum Weltcupauftakt in Lake Placid einen Podestlatz klar verpasst.

Der Deutsche Meister aus Oberhof hatte nach drei Läufen auf der anspruchsvollen Bahn am Mount van Hoevenberg als Siebter einen deutlichen Rückstand von 2,14 Sekunden auf den lettischen Sieger Martins Dukurs.

Der Welt- und Europameister setzte sich nur knapp vor seinem Bruder Tomass Dukurs (+0,08) und dem russischen Schnellstarter Alexander Tretjakow (+0,17) durch.

Kröckel war der einzige deutsche Starter im finalen dritten Durchgang der zehn besten Athleten. Einen Tag zuvor war Vize-Weltmeister Frank Rommel (Eisenach) nach dem ersten Durchgang auf Platz zwei liegend disqualifiziert worden, weil sein Schlitten zu schwer war.

Skeleton-Bundestrainer Jens Müller kritisierte seinen Schützling: "Da die Waagen an jeder Bahn etwas unterschiedliche Gewichte anzeigen, hätte von Frank hier im Vorfeld mehr Augenmerk auf den notwendigen Spielraum gelegt werden müssen!"

Neben Rommel musste auch der 20-Jährige Christopher Grotheer im Endlauf zuschauen. Der Oberhofer war nach zwei Durchgängen nur auf dem 14. Platz gelandet.

Weiterlesen