Die deutschen Skeleton-Pilotinnen haben beim Auftakt der Weltcup-Saison im amerikanischen Lake Placid einen guten Start erwischt.

Marion Thees liegt nach zwei von drei Läufen in 1:53,02 Minuten auf dem dritten Platz. Schneller waren nur die Kanadierinnen Sarah Reid (1:51,72) und Mellisa Hollingsworth (1:51,74).

Neben der zweimaligen Weltmeisterin Thees haben auch Anja Huber (1:52,45) als Siebte und die zehntplatzierte Kathleen Lorenz (1:52,81) den Finallauf erreicht.

Für Frank Rommel begann der Weltcup-Winter dagegen mit einer Enttäuschung. Der Vizeweltmeister wurde nach dem ersten Durchgang wegen eines zu schweren Schlittens auf Platz zwei liegend disqualifiziert.

Einziger Vertreter beim Finale am Freitag ist damit Alexander Kröckel (1:49,09). Der deutsche Meister fuhr mit 1,38 Sekunden Rückstand zum führenden Letten Martins Dukurs (1:47,71) auf den sechsten Rang. Christopher Grotheer (1:50,21) schied als 14. aus.

Weiterlesen