Chris Eißler startet für den ESV Lok Zwickau © getty

Nach seinem Überraschungssieg beim Heim-Weltcup in Winterberg darf sich Nachwuchs-Rodler Chris Eißler weiter im Weltcup beweisen.

Bundestrainer Norbert Loch nominierte den 20-Jährigen aus Zwickau für die beiden anstehenden Übersee-Rennen in Whistler (6. und 7. Dezember) und Park City (13. und 14. Dezember).

Eißler übernimmt den Platz von Julian von Schleinitz (Königssee), der aus dem Aufgebot gestrichen wurde.

"Chris Eißler hat seine Chance genutzt, auch wenn die Bedingungen ihn klar bevorteilt haben. Er kann jetzt neue Bahnerfahrung sammeln und sich weiter zeigen", sagte Loch.

Der Bundestrainer warnte aber vor zu großen Erwartungen: "Von Olympia sollte jetzt noch keiner reden. Der Junge soll seinen Weg einfach weiter gehen. Er ist athletisch stark und er hat bei der Aerodynamik optimale Voraussetzungen."

Am Samstag hatte Eißler bei seinem Weltcup-Debüt in Winterberg von den wechselhaften Witterungsbedingungen profitiert und die gesamte Weltelite düpiert.

Der Nachwuchs-Athlet hatte sich in dem auf einen Durchgang reduzierten Wettbewerb vor Altstar Armin Zöggeler (Italien) und dem Weltcup-Gesamtführenden David Möller (Sonneberg) durchgesetzt.

Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) musste sich mit dem vierten Platz begnügen.

"Ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich hier gewonnen habe", hatte Eißler nach seinem Überraschungscoup gesagt.

Er wisse, dass seine frühe Startnummer und das Wetter eine große Rolle gespielt hätten, "aber mein Lauf ist mir ziemlich gut gelungen".

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen