Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch muss verletzungsbedingt auf seine Teilnahme am Rodel-Weltcup in Lake Placid verzichten. Nach Angaben des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) zog sich der 23-Jährige bei einem Trainingssturz eine Kapselverletzung im Finger zu.

Loch (600 Punkte) führt bei noch zwei ausstehenden Rennen im Gesamtweltcup vor David Möller (498) und Andi Langenhan (485).

Auch die deutschen Bobpiloten sind nicht vom Pech verschont geblieben. Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt musste wegen einer Verletzung seine Teilnahme am Weltcup-Finale in Sotschi am 16. und 17. Februar absagen.

Für ihn startet Francesco Friedrich, der jüngste Zweierbob-Weltmeister der Geschichte, auch im großen Schlitten.

Weiterlesen