Pechstein ist die erfolgreichste deutsche Olympionikin bei Winterspielen © getty

Claudia Pechstein erfüllt beim Eisschnelllauf-Weltcup in Berlin weiter die Erwartungen.

Einen Tag nach Platz zwei über 3000 m lief die fünfmalige Olympiasiegerin aus Berlin auf ihrer ungebliebten 1500-m-Strecke in 1:58,12 Minuten auf den neunten Platz.

Team-Kollegin Monique Angermüller kam in 1:58,53 nur auf den 13. Platz.

"Es ist und bleibt meine Hassstrecke", sagte Pechstein, die ihre Stärken auf der längeren Kanten über 3000 und 5000 m hat.

"Trotzdem war es heute in Ordnung. Es war ein gutes Training für mich. Außerdem war ich die beste deutsche Läuferin. Das ist immer gut"", sagte die Lokalmatadorin.

Es siegte die Niederländerin Ireen Wuest in 1:55,33 vor der Polin Katarzyna Bachleda-Curus (Polen/1:55,93) und vor ihrer Landsfrau Lotte van Beek (1:56,28).

Die sechsmalige Weltmeisterin Pechstein will am Sonntag in Berlin mit dem deutschen Frauenteam trotz nahezu aussichtsloser Lage noch das Ticket für die Olympischen Spiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) lösen.

Weiterlesen