Olympiasiegerin Ireen Wüst hat zum Auftakt des Eisschnelllauf-Weltcups in Inzell das 1500-m-Rennen gewonnen.

In Abwesenheit der Berlinerin Claudia Pechstein, die sich am Samstag auf das Massenstart-Rennen konzentrierte, gewann die Niederländerin in 1:55,95 Minuten vor ihrer Teamkollegin Diane Valkenburg (1:56,42) und der Russin Jekaterina Schichowa (1:57,07).

Die Weltcup-Führende Marrit Leenstra (Niederlande) brach auf der Schlussrunde ein und wurde nur Sechste.

Nach der Absage von Pechstein war über die Mittelstrecke in der starken A-Gruppe beim Heimweltcup vor fast leeren Rängen in der Max-Eicher-Arena keine einzige deutsche Läuferin am Start.

"Es ist offensichtlich, dass wir Schwierigkeiten bei den Damen haben", sagte Bundestrainer Markus Eicher. In der schwächeren B-Gruppe belegte Monique Angermüller in 1:59,65 Minuten den zweiten Platz hinter Masako Hozumi aus Japan (1:59,49).

Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert lief sich auf der ungewohnten Mittelstrecke für die 3000 m am Sonntag warm und belegte in 2:02,31 Minuten den elften Rang.

Weiterlesen