Der Eissport-Weltverband ISU hat den russischen Eisschnellläufer Pawel Kulischnikow wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt.

Der 18 Jährige war am 4. März 2012 bei einer Kontrolle während der Junioren-Weltmeisterschaften in Obihiro/Japan positiv auf die verbotene Substanz Methylhexaneamine getestet worden.

Wie die ISU auf ihrer Website mitteilte, darf das russische Talent bis zum 3. März 2014 an keinerlei Wettkämpfen teilnehmen. Kulischnikow erklärte, ein Mittel gegen Erkältungen müsse die verbotene Substanz enthalten haben. Methylhexaneamine ist ein stimulierendes Mittel.

Der junge Russe muss alle Medaillen von der Junioren-WM zurückgeben. In Obihiro hatte er Gold über 1000 m und Bronze über 500 m gewonnen.

In der Teamverfolgung hatte er mit Russland den letzten Platz belegt. Von der ISU wurde das gesamte russische Team aus der Ergebnisliste gestrichen.

Weiterlesen