Der deutsche Eisschnelllauf feiert im Juli seine Sommer-Premiere.

Zum ersten Mal finden die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften nicht in den Wintermonaten, sondern im Hochsommer statt. Am 26. und 27. Juli werden in Inzell die besten Sprinter und Allrounder gekürt.

Damit geht die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) - wie auf dem Verbandstreffen in Liebenberg Anfang Mai angekündigt - neue Wege.

So sollen die Wettkämpfe erst abends um 19.00 Uhr beginnen - um so die Sommerurlauber im Chiemgau in die Max-Aicher-Arena zu locken.

Auch der Modus wird geändert. Die Allrounder starten über 500, 1500 und 3000 (Frauen) beziehungsweise 5000 m (Männer). Neu ist das Verfolgungsrennen anstelle der Langstrecke (5000 m/10.000 m).

Hier soll der Führende mit einem Vorsprung ins Rennen gehen, die Abstände der Nächstplatzierten wird in Meter ausgerechnet. Bei den Sprintern stehen die 100, 300, 500 und 1000 m auf dem Programm.

Weiterlesen