Eissprinterin Jenny Wolf hat beim Weltcup in Heerenveen überraschend ihren zweiten Saisonsieg gefeiert.

Die 33-Jährige verwies über die 500-m-Distanz in 37,93 Sekunden Weltrekordlerin Yu Jing aus China (38,01) und Heather Richardson aus den USA (38,28) auf die Plätze.

Damit hat Wolf beste Chancen auf den siebten Gesamtweltcup-Triumph in Folge, mit 674 Punkten übernahm sie erstmals in diesem Winter die Führung vor Yu (660) und der abwesenden Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea (650).

Noch am Freitag hatte Wolf nach ihrem enttäuschenden vierten Platz beinahe resigniert. `Das ist enttäuschend, das geht jetzt schon seit Wochen so", sagte Wolf, ehe einen Tag später der Knoten platzte.

Wolf hatte den Sprint über Jahre hinweg fast nach Belieben dominiert. Nachdem sie 2010 bei den Olympischen Spielen in Vancouver nur Silber hinter der Südkoreanerin Lee gewonnen hatte, verlor sie bei der Sprint-WM in Calgary Ende Januar auch noch ihren Weltrekord an Yu.

Judith Hesse lief am Samstag in 39,10 Sekunden auf den 16. Platz. Die Entscheidung über den Gesamtsieg fällt beim Weltcup-Finale in Berlin (9. bis 12. März).

Weiterlesen