Ottavio Cinquanta, Präsident des Weltverbandes ISU, hat bekräftigt, sein Amt im Jahre 2016 niederlegen zu wollen.

"Ich sollte dann Anderen Platz machen, stehe aber weiterhin bereit, wenn meine Hilfe gewünscht wird", sagte der 75-Jährige Römer in einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur "AFP".

Der Italiener steht als Nachfolger des 2008 verstorbenen Olaf Poulsen aus Norwegen seit 19 Jahren an der ISU-Spitze.

Durch seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur muss Cinquanta zeitgleich aus dem IOC ausscheiden, dem er seit 1996 angehört.

Weiterlesen