Die ehemalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Sarah Hecken hat bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf ihr Saisondebüt verpatzt.

Die Mannheimerin belegte nach Kurzprogramm und Kür mit 125,66 Punkten lediglich den zehnten Platz. Ihre Vereinskameradin Nathalie Weinzierl erreichte mit 142,96 Punkten beim überraschenden Sieg der Kanadierin Kaetlyn Osmond (170,19) immerhin Rang sieben.

"Ich habe alles gezeigt, was ich kann. Aber meine Leistung ist noch ausbaufähig, denn der Rittberger war nicht sauber und ich habe keine Dreifach-Dreifach-Kombination gezeigt, weil ich in den letzten Tagen etwas Probleme mit dem Toeloop hatte. Aber insgesamt bin ich zufrieden", sagte Weinzierl.

Hecken glückte zwar ihre Paradekombination aus zwei dreifachen Toeloops, dafür riss sie zwei Salchows auf und hatte keinen Lutz und Rittberger im Programm.

Die deutschen Eistanzmeister Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi haben den erhofften Sieg verpasst.

Die Lokalmatadoren konnten den ersten Platz aus dem Kurztanz nicht verteidigen und landeten mit 142,00 Punkten nur auf dem Bronzerang.

"Es war unser erste Kür der Saison vor Publikum, und dafür sind wir zufrieden", sagte Gazi. Bundestrainer Martin Skotnicky war anderer Meinung: "Sie waren noch etwas verkrampft, und es fehlte an Tempo und Kondition."

Den Sieg holten die Amerikaner Madison Chock und Evan Bates (147,79 Punkte). Silber ging an die Aserbaidschaner Julia Slobina und Alexej Sitnikow (143,59).

Weiterlesen