Der deutsche Eiskunstlauf-Meister Peter Liebers ist bei der Nebelhorn Trophy nach einer zufriedenstellenden Kür ohne Sturz auf Platz zehn gelandet.

"Ich hätte heute gerne einen Vierfachen gesehen, aber der Anlauf war nicht optimal. Insgesamt hat er sich durchgekämpft, aber wir müssen weiter arbeiten", sagte seine Trainerin Viola Striegler. Der zweite deutsche Läufer Paul Fentz, wie Liebers aus Berlin, wurde in Oberstdorf 16.

Den Sieg holte sich der Japaner Nobuari Oda mit 233,33 Punkten und sieben gelungenen dreifachen Sprüngen. Zweiter wurde der Russe Konstantin Menschow mit 212,94 Punkten und dem einzigen sauberen Vierfachsprung der Konkurrenz. Bronze gewann der Amerikaner Keegan Messing mit 210,78 Punkten.

Ihr Saisondebüt gründlich verpatzt hat derweil die ehemalige deutsche Meisterin Sarah Hecken. Geplagt von Magenproblemen liegt die Mannheimerin nach dem Kurzprogramm nur auf dem elften Platz. Fünfte des Zwischenklassements ist ihre Vereinskollegin Nathalie Weinzierl, Adelina Sotnikowa aus Russland übernahm die Führung.

In der Paarlauf-Konkurrenz setzten sich erwartungsgemäß die Vize-Weltmeister Tatjana Wolososchar und Maxim Trankow aus Russland durch. Die deutschen Vize-Meister Mari Vartmann und Aaron van Cleave (Berlin) hatten verletzungsbedingt nach dem Kurzprogramm aufgegeben.

Weiterlesen