Die deutschen Bob-Piloten gehen ohne Saisonsieg in die Weihnachtspause.

Zum Abschluss des Weltcups im amerikanischen Lake Placid landete der WM-Dritte Thomas Florschütz mit seiner Crew in der "Königsdisziplin" Vierer auf Rang drei.

Es war der erste Podestplatz im Olympiawinter für den 35-Jährigen aus Riesa.

Florschütz hatte 0,25 Sekunden Rückstand auf Sieger Steven Holcomb. Der Olympiasieger aus den USA konnte damit alle bisherigen sieben Saisonrennen im kleinen und großen Schlitten gewinnen.

Zweiter wurde überraschend der Brite John James Jackson (+0,07).

Weltmeister Maximilian Arndt fiel nach einem schwachen zweiten Durchgang vom zweiten auf den siebten Platz (+0,34) zurück. Zweier-Weltmeister Francesco Friedrich, der im Training gestürzt war, hatte große Probleme mit der schwierigen Bahn am Mount van Hoevenberg und kam nur auf Platz 14 (+0,94).

Der Weltcup-Zirkus zieht nach drei Übersee-Stationen im neuen Jahr nach Europa weiter.

Dort stehen die Weltcups in Winterberg (3. bis 5. Januar), St. Moritz/Schweiz (10. bis 12. Januar), Igls/Österreich (17. bis 19. Januar) und Königssee (24. bis 26. Januar) auf dem Programm, ehe in Sotschi der Kampf um die Olympia-Medaillen beginnt.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen