Das deutsche Bobteam muss weiter auf den ersten Sieg in der neuen Saison warten.

Im abschließenden Vierer-Wettbewerb des Weltcups in Whistler verpassten die deutschen Bobpiloten sogar deutlich die Podestplätze. Ex-Weltmeister Manuel Machata (Potsdam) fuhr auf der Olympiabahn von 2010 als bester BSD-Athlet auf Platz sechs.

Sein Rückstand auf den erneut überragenden Sieger Alexander Subkow (Russland) betrug stolze 0,76 Sekunden.

Europameister Maximilian Arndt (Oberhof) und Youngster Francesco Friedrich (Oberbärenburg), der im Zweier noch auf Rang drei gefahren war, wurden Siebter und Zehnter. Die Plätze zwei und drei gingen an Alexander Kasjanow (Russland) und Chris Spring (Kanada).

"Natürlich ist das auf dem Papier ein enttäuschendes Ergebnis, aber ich sehe auch das Positive", sagte Bundestrainer Christoph Langen: "Bei den Startzeiten haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Wir werden jetzt mit den Athleten sprechen und versuchen, sie bis zu den Rennen in Europa aufzubauen. Wir wissen, woran es liegt, das ist das Wichtigste."

Weiterlesen