Die deutschen Bobpiloten haben beim Weltcup im kanadischen Whistler die Podiumsplätze verpasst.

Auf der Olympiabahn von 2010 landete Manuel Machata in der Vierer-Konkurrenz auf Platz sechs. Maximilian Arndt und Francesco Friedrich wurden Siebter und Zehnter.

Den Sieg sicherte sich wie bereits vor einer Woche in Park City der Russe Alexander Subkow vor seinem Landsmann Alexander Kasjanow. Olympiasieger Steven Holcomb aus den USA wurde nur Vierter.

Machata, der in Park City Dritter geworden war und damit den ersten deutschen Podestplatz im Vierer eingefahren hatte, lag im Ziel 0,76 Sekunden hinter dem siegreichen Quartett. Gemeinsam mit Christian Friedrich, Jan Speer und Christian Poser fand der 28-Jährige im Hochgeschwindigkeitskanal nicht die Ideallinie.

Vize-Weltmeister Arndt hatte mit seinem Team 0,87 Sekunden Rückstand auf Sieger Subkow, Shootingstar Friedrich lag 1,31 Sekunden hinter dem Weltmeister von 2011 im kleinen Schlitten.

Weiterlesen