Ex-Weltmeister Manuel Machata hat zum Abschluss des Weltcup-Auftakts in Lake Placid den angepeilten Podestrang knapp verpasst.

Im Viererbob kam der Potsdamer beim Sieg des Vorjahres-Champions Alexander Subkow (Russland) mit 0,07 Sekunden Rückstand auf Rang drei als bester Deutscher auf den vierten Platz.

Topfavorit und Olympiasieger Steven Holcomb (USA) musste sich auf seiner Heimbahn, auf der er in der vergangenen Saison Doppel-Weltmeister geworden war, mit 0,19 Sekunden Rückstand auf Subkow mit Rang zwei begnügen. Dritter wurde sein Landsmann Nick Cunningham (+0,32).

Junioren-Weltmeister Francesco Friedrich (Oberbärenburg/+0,75) fuhr hinter Machata auf einen guten fünften Platz. Am Freitag hatte Friedrich mit Rang drei im kleinen Schlitten den ersten Weltcup-Podiumsplatz seiner Karriere erreicht. Europameister Maximilian Arndt (Oberhof/+1,12) kam auf der Olympiabahn von 1980 nicht über Position neun hinaus.

Machata, der nach dem ersten Lauf mit der drittschnellsten Zeit noch auf Podestkurs gelegen hatte, musste Cunningham trotz eines soliden zweiten Laufs ziehen lassen.

Arndt hatte nach einem Fehltritt seines Anschiebers Marko Hübenbecker schon nach dem ersten Lauf einen deutlichen Rückstand und konnte im zweiten Durchgang nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Weiterlesen