© getty

Trotz Schneemangels sollen der Biathlon-Weltcup (3.-5. Januar) und die Tour de Ski der Langläufer (28.-29. Dezember) wie geplant in Oberhof stattfinden.

"Wir werden all unsere Erfahrungen der vergangenen 20 Jahre in die Waagschale werfen, um das Machbare zu schaffen", sagte Sabine Reuß, Geschäftsführerin des lokalen Ausrichters, in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass beide Wettkämpfe stattfinden," bestätigte ein Sprecher.

Hunderte Helfer sollen in den kommenden Tagen die Strecken weltcuptauglich präparieren, elf Schneekanonen kommen zum Einsatz.

"Schließlich geht es darum, den Ruf Oberhofs als Wintersportmetropole aufrechtzuerhalten, den Sportlern ideale Wettkampfmöglichkeiten zu bieten und den Tausenden erwarteten Zuschauern das erwünschte Wintersportspektakel zu ermöglichen", sagte Reuß weiter.

Mit sämtlichen Top-Athleten und allen Olympia-Kandidaten geht der Deutsche Skiverband beim Auftakt der Tour de Ski an den Start.

Bundestrainer Frank Ullrich nutzte die höchstmögliche Startquote aus und nominierte je 13 Männer und Frauen für den Prolog am 28. und die Verfolgungsrennen am 29. Dezember. Bis Dienstag hatten neben dem deutschen Team 24 Länder für den Tour-Auftakt gemeldet.

Weiterlesen