Nach seinem durchwachsenen ersten Saisondrittel wird Biathlet Florian Graf beim Heim-Weltcup in Oberhof (3. bis 5. Januar) fehlen.

"Das Wichtigste ist jetzt, dass ich ehrlich zu mir selbst bin und die Dinge sauber aufarbeite", schrieb der 25-Jährige, der mit dem zwölften Rang im Sprint von Hochfilzen sein bestes Resultat verbucht hatte, auf seiner Internetseite.

"Ich muß auch klar die Leistung meiner Kollegen anerkennen, die sich ihren Startplatz mit guten Ergebnissen erkämpft haben."

Besonders ärgerlich ist für ihn, dass er die in der Vorbereitung gezeigten Leistungen im Weltcup nicht abrufen konnte.

"Man setzt sich selbst gewisse Ziele, immer ausgehend davon, was man im Training bringt. An diesen Zielen bin ich leider in den ersten drei Weltcups vorbeigeschrammt", schrieb Graf weiter.

Trösten dürfte den Zolloberwachtmeister, dass er zumindest die halbe Norm für die Olympischen Spiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) bereits erfüllt hat.

Um sich endgültig für den Saisonhöhepunkt qualifizieren zu können, hofft er allerdings auf einen Einsatz beim zweiten Heimspiel auf seiner Hausstrecke in Ruhpolding (8. bis 12. Januar).

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen