Dahlmeier gewann bei Junioren-Weltmeisterschaften drei Gold-Medaillen © getty

Die deutschen Biathletinnen haben auch im letzten Einzelwettkampf des Jahres eine Podestplatzierung knapp verpasst. Im Verfolgungsrennen im französischen Le Grand-Bornand landete die fehlerfreie Laura Dahlmeier auf dem fünften Rang.

Die 20-Jährige aus Partenkirchen hatte beim ersten Sieg der Ukrainerin Walj Semerenko (1 Fehler) im Ziel nur 28,6 Sekunden Rückstand. Nach 10 km belegte die Russin Irina Starych (0) vor der Norwegerin Tiril Eckhoff Rang zwei.

"Der Weltcup in Frankreich war wirklich super, es hat richtig viel Spaß gemacht", sagte Dahlmeier, die sich in allen drei Rennen keinen einzigen Fehler beim Schießen leistete, im "ZDF": "Der Schießstand war wirklich super, ich bin wirklich glücklich. Ich brauche einfach die Ruhe am Schießstand, um ganz nach vorne zu kommen

Zweitbeste deutsche Skijägerin wurde Franziska Preuß (3) auf Rang elf, Franziska Hildebrand (3) konnte als 16. ebenfalls zufrieden sein. Evi Sachenbacher-Stehle (4) musste sich mit Platz 31 zufrieden geben, Doppel-Olympiasiegerin Andrea Henkel (5) landete direkt dahinter auf Rang 32.

Die zweimalige Staffelweltmeisterin Miriam Gössner (23) war wegen starker Rückenschmerzen bereits am Samstag abgereist. Sie soll im Januar in den Weltcup zurückkehren, um noch die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sotschi (7. bis 23. Februar 2014) zu schaffen.

Die Skijägerinnen verabschieden sich nach dem ersten Weltcup in Frankreich in die kurze Weihnachtspause. Die nächsten Rennen finden in Oberhof (3. bis 5. Januar) und Ruhpolding (8. bis 12. Januar) statt.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen