Schempp wurde 2010 mit der Mixed-Staffel Weltmeister © getty

Die deutschen Biathleten müssen im Olympiawinter weiter auf den ersten Podestplatz in einem Einzelrennen warten.

Einen Tag nach Rang zwei mit der Staffel landete Simon Schempp beim Weltcup im französischen Le Grand-Bornand als Bester aus dem Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf Rang fünf.

Der fehlerfreie 25-Jährige aus Uhingen hatte beim Sprint-Sieg des überragenden Norwegers Johannes Thingnes Boe (0 Fehler) im Ziel 40,6 Sekunden Rückstand.

"Es war ein ordentliches Rennen, ich bin am Schießstand gut durchgekommen. Ich habe mich auf das Schießen konzentriert und im Laufen ging es auch in Ordnung", sagte Schempp im "ZDF": "Die Abstände vorne sind gering, da ist die Ausgangsposition in der Verfolgung am Sonntag nicht die schlechteste."

Erik Lesser (Frankenhain/0) schaffte es als zweitbester Deutscher auf Rang neun, Florian Graf (Eppenschlag/1) landete im dritten Sprint der Saison auf Rang 18.

Christoph Stephan (Oberhof/1) patzte mit seinem letzten Schuss und erreichte Rang 22.

Größere Probleme am Schießstand hatten hingegen Ex-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/2) auf Platz 40 und Andreas Birnbacher (Schleching/3) als 42. direkt dahinter.

Platz zwei hinter Boe sicherte sich der Tscheche Ondrej Moravec (0) vor dem Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade (1) aus Frankreich.

Am Sonntag wird der erste Weltcup in Frankreich mit den Verfolgungsrennen abgeschlossen.

Anschließend verabschieden sich die Skijäger in die kurze Weihnachtspause, ehe es Anfang Januar mit den Weltcups in Oberhof und Ruhpolding weitergeht.

Hier gibt es alles zum Wintersport

Weiterlesen