Miriam Gössner macht nach ihrem schweren Mountainbike-Unfall weiter Fortschritte und schuftet im Training hart für ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen in knapp vier Monaten in Sotschi.

"Es geht stetig bergauf. Ich hoffe, dass es in den nächsten Wochen so weitergehen kann und die Tendenz so positiv bleibt", sagte Gössner.

Die 23-Jährige aus Garmisch trainierte in den vergangenen Tagen erstmals in der Vorbereitung wieder im Kreise der deutschen Skijägerinnen in der Oberhofer Skihalle.

Nachdem die zweimalige Staffel-Weltmeisterin im Mai mit dem Rad in Norwegen schwer gestürzt war und sich dabei unter anderem mehrere Lendenwirbel gebrochen hatte, verhindern die Schmerzen jedoch weiterhin eine problemlose Vorbereitung.

Gössner kann noch nicht alle Einheiten mit den Team absolvieren und muss viel individuell arbeiten.

Der Unfall in ihrer zweiten Heimat kostete die ehemalige Langläuferin bereits mehrere wichtige Trainingswochen in der Vorbereitung auf die Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar 2014).

Die Teilnahme in Russland hat Gössner aber weiter fest im Blick: "Olympia ist für mich die Veranstaltung, die zählt. Bis dahin ist noch viel Zeit."

Ob sie allerdings schon rechtzeitig bis zum Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund (24. November bis 1. Dezember) wieder fit wird, ist noch nicht sicher.

Weiterlesen